Nächster „Verfassungsschutz“-Skandal: Denunziation beim Arbeitgeber erinnert an Stasi

Nächster „Verfassungsschutz“-Skandal: Denunziation beim Arbeitgeber erinnert an Stasi

Laut der Freien Presse musste der Freistaat Sachsen einem arabisch-stämmigen Bürger 145.000 Euro an Schadensersatz zahlen, weil der Verfassungsschutz ihn bei seinem Arbeitgeber als „extremistisch“ denunziert hatte. Daraufhin blieb der Mann mehrere Jahre arbeitslos.

Dazu erklärt der sächsische AfD-Fraktionsvorsitzende Jörg Urban:

„Eine solche Denunziation erinnert fatal an die Methoden der Stasi und reiht sich nahtlos ein in die bisherigen Verfehlungen des sächsischen Inlandsgeheimdienstes. Es ist skandalös, Bürger zu bespitzeln und beim Arbeitgeber anzuschwärzen.

Die Verfassung wird damit nicht geschützt, sondern im Gegenteil: Sie wird vom Staat selbst ausgehebelt und verletzt. In Artikel 18 der sächsischen Verfassung heißt es, niemand dürfe aufgrund seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt werden.

Wir fordern CDU-Innenminister Roland Wöller dazu auf, diesen Gleichheitsgrundsatz endlich zu beachten. Der Staat darf Bürger nicht willkürlich als Extremisten einstufen und auf diese Weise brandmarken. Hier braucht es endlich Transparenz und Nachvollziehbarkeit.

Ist diese nicht gegeben, handelt es sich beim Inlandsgeheimdienst, der als ‚Verfassungsschutz‘ bemäntelt wird, um eine demokratie- und freiheitsgefährdende Behörde.“

Weitere Beiträge

Es ist ein ausgezeichnetes Ergebnis, dafür herzlichen Dank an alle Mitglieder, Wähler und Unterstützer. Wir nehmen diesen klaren Wählerauftrag mit Freude an. In diesem...
Bei der Kommunalwahl alle drei Stimmen für die AfD! Hier sehen Sie die Möglichkeiten der Verteilung. Gehen Sie wählen! Machen Sie Sachsen blau! #afd #afdsachsen #sachs...
Windindustrie – keine Option für das Welterbe Erzgebirge Wohl kaum ein Thema bewegt die Menschen im Erzgebirge aktuell mehr, als die derzeit drohende Errichtung von za...
Nein zum Irrsinn dieser Ampel-Regierung! Die Bundesregierung schafft es nicht, die Probleme im eigenen Land wirksam anzugehen. Die Opposition, die darauf hinweist,...
Dazu erklärt Kreisrat Steffen Lehmann: In der gestrigen letzten Kreistagssitzung für die Wahlperiode 2019-2024 musste der Kreistag wieder „außerplanmäßige Aufwendungen...
Der französische Präsident Macron war heute auf dem Dresdner Neumarkt. Macron hat sich beispielsweise für den Einsatz westlicher Bodentruppen in der Ukraine eingesetzt...
Herzlichen Glückwunsch, liebe AfD Thüringen! Auch wenn die Medien ein anderes Bild zeichnen wollen: Die Kommunalwahlen in Thüringen geben uns deutlichen Rückenwind...