Mercosur gestoppt: Heimische Nahrungsmittel zuerst!

Mercosur gestoppt: Heimische Nahrungsmittel zuerst!

Das Mercosur-Handelsabkommen mit Südamerika ist im EU-Parlament mit den Stimmen der AfD-Abgeordneten gestoppt worden. Auch die sächsische AfD-Fraktion hatte im März einen Antrag eingereicht, das Mercosur-Abkommen nicht zu ratifizieren (7/1837). Alle Parteien lehnten unsere Initiative damals ab.

Jörg Dornau, landwirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Ich bin sehr froh, dass dieses globalistische Freihandelsabkommen nicht in Kraft tritt. Der Schaden für die sächsische Landwirtschaft wäre immens gewesen. Die heimischen Bauern müssen sich an strenge Umwelt- und Lohnauflagen halten, was ein riesiger Wettbewerbsnachteil gegenüber Südamerika ist.

Im Endeffekt wäre Deutschland z.B. mit billigem Rindfleisch überschwemmt worden. Das hätte nicht nur das Aus für viele heimische Bauern bedeutet, sondern auch die massive Abholzung des Regenwaldes. Das Gleiche gilt für den Import von genmanipuliertem Soja.

Die AfD ist gegen eine ausufernde Globalisierung. Wir wollen die Produktion von hochwertigen Nahrungsmitteln in Sachsen fördern. Das ist gut für die Umwelt, für unsere Gesundheit und für die Attraktivität des ländlichen Raumes.“

Weitere Beiträge

Es gibt nur eine Alternative! #AfD
Dazu erklärt Kreisrat Steffen Lehmann: Meine Anfrage an die Landkreisverwaltung zur Unterbringung/Versorgung der ukrainischen Kriegsflüchtlinge zeigt, dass der Landkre...
+++ Statement der Länderbeauftragten der evangelischen und katholischen Kirchen in Sachsen zur aktuellen Lage: Leider nur halbe Wahrheit +++ Das Evangelische und das K...
21. Kreisparteitag Am zurückliegenden Samstag hat in Grimma unser 21. Kreisparteitag stattgefunden. Die anwesenden Mitglieder wählten einen neuen Kreisvorstand, de...
Zum Internationalen #TagDerFeuerwehrleute am 4. Mai möchte ich für Euren täglichen Einsatz danken. Die Anforderungen für unsere mehr als 40.000 Freiwilligen, Jugend-, ...
Asyl und Migration • Aufnahmestopp von Asylbewerbern im kompletten Landkreis! • freiwillige kommunale Ausgaben für Integration auf null Ordnung, Sicherheit und Verwalt...

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen