Veröffentlichung von „Verdachtsfällen“? Wöller baut eigenen Regierungsschutz

Veröffentlichung von „Verdachtsfällen“? Wöller baut eigenen Regierungsschutz

Laut der Freien Presse plant CDU-Innenminister Roland Wöller eine Änderung des Verfassungsschutzgesetzes, um in Zukunft „Verdachtsfälle“ benennen zu dürfen. Dazu erklärt der sächsische AfD-Fraktionsvorsitzende Jörg Urban:

„Die geplante Reform ist ein durchschaubares Manöver. Innenminister Wöller will der AfD schaden. Deshalb macht er aus dem Verfassungsschutz einen Regierungsschutz. Mit den Grundsätzen der Demokratie ist das nicht vereinbar.

Im Rechtsstaat gilt die Unschuldsvermutung. Zudem dürfen sich Beschuldigte verteidigen. Erst danach ist eine Verurteilung möglich. Der Verfassungsschutz stellt diese Reihenfolge jedoch auf den Kopf. Er betreibt Gesinnungsschnüffelei und stellt bestimmte Personen, Vereine und Parteien auf der Basis eines unbewiesenen Verdachts an den Pranger. Allein aus juristischer Sicht ist dies sehr bedenklich.

Nach der illegalen Bespitzelung der AfD besteht ein großer Bedarf, beim Verfassungsschutz aufzuräumen. Statt für Transparenz und Rechtsstaatlichkeit zu sorgen, macht Innenminister Wöller indes genau das Gegenteil. Mit seiner Reform will er die zweifelhaften Methoden des Verfassungsschutzes sogar noch ausweiten. Dies lehnen wir ab und fordern weiterhin den Rücktritt des Ministers.“

Weitere Beiträge

Am gestrigen Freitag beschloss der Bundestag mit den Stimmen fast aller Abgeordneten der Ampel-Fraktionen sowie der Gruppe „Die Linke“ das sogenannte „Selbstbestimmung...
Der Gemeindewahlschuss von Dresden hat am 11.04.2024 alle Stadtratskandidaten von Dresden einstimmig  bestätigt.
Unser komplettes Kommunalwahlprogramm für Dresden gibt es nun auch als Hörbuch zum Download: https://afd-dd.de/kommunalwahlprogramm-hoerbuch Die Druckversion unseres P...
Dazu erklärt der Vorsitzende der Kreistagsfraktion Steffen Lehmann: „In der nächsten Kreistagssitzung am 25.03.2024 sollte eigentlich die geänderte Hauptsatzung ...
AfD-Antrag in Dresden zur Einführung der Bezahlkarte für Asylbewerber ganz knapp angenommen. Paukenschlag im Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden! Knappe Mehrheit (mi...
Am Humboldt-Gymnasium in Radeberg wird derzeit eine Ausarbeitung über die AfD ausgestellt. Unter anderem wird darin wahrheitswidrig behauptet, im AfD-Programm stünde d...
Am vergangenen Wochenende fand in Glauchau ein bedeutender Delegiertenparteitag statt, auf dem die Listenkandidaten für die anstehende Wahl des sächsischen Landtags am...

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen