Billige Skandalisierung einer Selbstverständlichkeit

Billige Skandalisierung einer Selbstverständlichkeit

Der Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem ist Bestandteil jedes politischen Besuchs in Israel. Linke Medien (und das sind in Deutschland augenscheinlich alle) skandalisieren diese Tatsache seit gestern in nahezu gleichem Wortlaut, ohne Recherche, ohne Hintergrundinformationen, reißen sie aus dem Zusammenhang, mit dem Ziel blinder Hetze gegen die AfD. Ausgangspunkt ist ein Tweet des Direktors Dani Dayan und der organisierte Boykott einiger Begengungen mit Politik und Gesellschaft während der Reise.
(https://twitter.com/AmbDani…/status/1653327404079751169…).
Zu diesem untauglichen Diffamierungsversuch erklärt Matthias Moosdorf, der Sprecher für auswärtige Kulturpolitik der AfD-Bundestagsfraktion und Mitglied des auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages:
„Ich hätte mir gewünscht, dass man sich anschaut, wen man hier des Antisemitismus bezichtigt. Es war mein vierter Besuch der Gedenkstätte und ohne Zweifel der eindrücklichste. Die Differenziertheit der gestrigen Führung durch ein von der Deutschen Botschaft in Tel Aviv organisierten Historiker hat einmal mehr die Notwendigkeit unterstrichen, die richtigen Dinge beim Namen zun nennen, jeglichen Versuch von Ausgrenzung und Verfolgung zu unterbinden. Wo bleibt der Aufschrei der Medien, wenn islamische Vereine und linke Aktivisten Israel-Flaggen beim alljährlichen All Quds-Marsch vor dem Brandenburger Tor in Berlin verbrennen? Wo bleibt er, wenn Kulturstaatsministerin Roth staatlich geförderten Antisemitismus auf der Documenta Fifteen in Kassel relativiert? Der bekannte Publizist Michael Wolfssohn ist sich sicher: „Der muslimische Antisemitismus ist heute am stärksten und gefährlichsten.“ Und weiter: „Solange es keine muslimischen Massen in Europa gab, gab es ihn nicht.“ Damit stellt er die Ursache der verantwortungslosen Migrationspolitik klar, eine Tatsache, die unsere Partei immer wieder benannt hat. Genau deswegen hat Israel wie viele andere Staaten und die AfD den UN-Migrationspakt abgelehnt. Israel sprach damals zu Recht von einem „Pakt der Wölfe“. (https://www.integrationsfonds.at/…/Perspektive…)
Ich selbst habe mich seit mehr als 30 Jahren und in über 60 Ländern für Frieden und Verständigung eingesetzt. Das hätte ein Herr Dayan leicht herausfinden können.“

Weitere Beiträge

Es ist ein ausgezeichnetes Ergebnis, dafür herzlichen Dank an alle Mitglieder, Wähler und Unterstützer. Wir nehmen diesen klaren Wählerauftrag mit Freude an. In diesem...
Bei der Kommunalwahl alle drei Stimmen für die AfD! Hier sehen Sie die Möglichkeiten der Verteilung. Gehen Sie wählen! Machen Sie Sachsen blau! #afd #afdsachsen #sachs...
Windindustrie – keine Option für das Welterbe Erzgebirge Wohl kaum ein Thema bewegt die Menschen im Erzgebirge aktuell mehr, als die derzeit drohende Errichtung von za...
Nein zum Irrsinn dieser Ampel-Regierung! Die Bundesregierung schafft es nicht, die Probleme im eigenen Land wirksam anzugehen. Die Opposition, die darauf hinweist,...
Dazu erklärt Kreisrat Steffen Lehmann: In der gestrigen letzten Kreistagssitzung für die Wahlperiode 2019-2024 musste der Kreistag wieder „außerplanmäßige Aufwendungen...
Der französische Präsident Macron war heute auf dem Dresdner Neumarkt. Macron hat sich beispielsweise für den Einsatz westlicher Bodentruppen in der Ukraine eingesetzt...
Herzlichen Glückwunsch, liebe AfD Thüringen! Auch wenn die Medien ein anderes Bild zeichnen wollen: Die Kommunalwahlen in Thüringen geben uns deutlichen Rückenwind...