Aufregung wegen 0,00043 Prozent-Minderheit

Aufregung wegen 0,00043 Prozent-Minderheit

Die etablierte Politik in Deutschland orientiert sich immer mehr an Randgruppen. Das beweist z.B. die aufgeregte Diskussion um das sogenannte „dritte Geschlecht“. Laut Bundesinnenministerium haben bisher nur 300 Personen in Deutschland das Angebot angenommen, auf dem Standesamt ihr Geschlecht in „divers“ umschreiben zu lassen.

Das sind kaum wahrnehmbare 0,00043 Prozent. Wegen dieser extremen Minderheit muss nun die übergroße Mehrheit der Bürger allerhand Unannehmlichkeiten ertragen. Das geht von Bewerbungen und Vertragsabschlüssen über den Kauderwelsch der „geschlechterneutralen“ Sprache bis hin zur Planung von neuen Mitarbeitertoiletten.

„Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, wie wichtig unsere neue Kampagne für die Bundestagswahl ist“, erklärt die sächsische AfD-Vizevorsitzende, Martina Jost.„Wir wollen Deutschland, aber normal. Die Interessen von kleinsten Minderheiten sollen hier nicht länger im Mittelpunkt stehen, sondern die Interessen der breiten Mehrheit der Bürger.“https://jungefreiheit.de/…/moeglichkeit-des-dritten…/

Weitere Beiträge

Eindrücke vom Sommerfest der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag am Dienstagabend in Dresden Danke an die AfD Fraktion Sachsen für die Einladung.
Es ist ein ausgezeichnetes Ergebnis, dafür herzlichen Dank an alle Mitglieder, Wähler und Unterstützer. Wir nehmen diesen klaren Wählerauftrag mit Freude an. In diesem...
Bei der Kommunalwahl alle drei Stimmen für die AfD! Hier sehen Sie die Möglichkeiten der Verteilung. Gehen Sie wählen! Machen Sie Sachsen blau! #afd #afdsachsen #sachs...
Windindustrie – keine Option für das Welterbe Erzgebirge Wohl kaum ein Thema bewegt die Menschen im Erzgebirge aktuell mehr, als die derzeit drohende Errichtung von za...
Nein zum Irrsinn dieser Ampel-Regierung! Die Bundesregierung schafft es nicht, die Probleme im eigenen Land wirksam anzugehen. Die Opposition, die darauf hinweist,...
Dazu erklärt Kreisrat Steffen Lehmann: In der gestrigen letzten Kreistagssitzung für die Wahlperiode 2019-2024 musste der Kreistag wieder „außerplanmäßige Aufwendungen...
Der französische Präsident Macron war heute auf dem Dresdner Neumarkt. Macron hat sich beispielsweise für den Einsatz westlicher Bodentruppen in der Ukraine eingesetzt...